Manfred Altehage ist tot

Die SPD Grefrath trauert um Manfred Altehage, der am letzten Wochenende kurz nach seinem 83. Geburtstag verstarb. Altehage kam von Duisburg an die Niers und engagierte sich jahrzehntelang in seiner Wahlheimat Grefrath. 20 Jahre lang (von 1989 bis 2009) war er Mitglied des Gemeinderates, Mitglied im Aufsichtsrat der Sport- und Freizeit gGmbH und im Planungs- und Umweltausschuss. In der Fraktion beklei­dete er das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Als stellvertretender Vor­sitzender des Bauausschusses und als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsaus­schusses wirkte er für das Wohl der Gemeinde. Darüber hinaus vertrat er die Inter­essen Grefrath’s von 1989 bis 2009 auch im Kreistag des Kreises Viersen und war als Fachmann für Bau- und Pla­nungsrecht stellvertretender Vorsitzender des Regionalrates bei der Bezirksregierung Düsseldorf. Seit 1997 war er Mitglied des Vorstandes der Arbeiterwohlfahrt Grefrath und von 2000 bis 2010 dort erfolgreich zuständig für die Kasse. Gleichzeitig engagierte er sich als Vorstandsmitglied des Fördervereins des Altenheimes Oedt. Auch nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik war er weiterhin ein besonnener und fundierter Ratgeber. Die Sozialdemokratische Partei Grefrath wird Manfred Altehage nie vergessen. Seine Beisetzung findet am 28.12.2018 in seiner Heimatstadt Duisburg statt.

Middelberg folgt auf Rive

Der Kämmerer der Gemeinde Grefrath Wolfgang Rive bringt seinen letzten Haushalt ein, hält seine letzte Haushaltsrede und besucht seine letzte Ratssitzung. Für die SPD danken Jochen Monhof und Bernd Bedronka für jahrzehntelange Zusammenarbeit, nicht immer spannungsfrei, aber immer geprägt von Offenheit und Augenhöhe. Gleichzeitig begrüßen Monhof und Bedronka seinen Nachfolger, Andre Middelberg, und wünschen ihm ein glückliches Händchen bei den Finanzen unserer Gemeinde.

Neuer Ortsvereinsvorstand

Udo Schiefner, der SPD-Kreisverbandsvorsitzende konnte am 7.12.2018 die Mitgliederversammlung des Grefrather Ortsvereins leiten und dem neuen Vorstand zur Wahl gratulieren. 
von links nach rechts : Udo Schiefner MdB, Kassierer Hugo Bellgardt, Vorsitzende Jessica Steinmüller, Beisitzer Johann Siemer, stv. Vorsitzender Bernd Bedronka, Schriftführer Jörg Süselbeck, stv. Vorsitzender Ulrich Horst, Beisitzerin Rita Baumgart, Beisitzerin Margit Heinze-Süselbeck. Es fehlt Beisitzer Hans-Peter Pasch.

Foto: U. Schiefner

Sanierung des Lehrschwimmbeckens schon lange geplant – CDU schmückt sich mit fremden Federn

Überrascht zeigt sich die Grefrather SPD über eine Pressemitteilung der CDU im Vorfeld der Sportausschusssitzung mit dem Schwerpunkt „Bäder“. Offenbar schmückt sich hier jemand mit fremden Federn, in dem behauptet wird, man habe sich entschieden, einen Neubau des Lehrschwimmbeckens zu fordern und wolle nun versuchen, „zeitnah einen Beschluss herbei zu führen“. (siehe WZ vom 29.11.2018) In Wahrheit jedoch ist das Lehrschwimmbecken Bestandteil einer bereits mehrere Jahre alten Beschlusslage zur schrittweisen Sanierung des gesamten Hallenbades. „Zu überzeugen ist da niemand – es ziehen sowieso alle an einem Strang“ erläutert SPD-Fraktionschef Jochen Monhof die bereits bestehende Beschlusslage. „Allerdings mussten wir kürzlich die CDU erstmal daran erinnern.“ Das jetzt als Vorstoß und anschließend als Erfolg einer Fraktion darzustellen, ist nicht nur merkwürdig sondern schlicht falsch. „Es sei denn, die CDU kann sich mal wieder nicht daran erinnern, was sie selbst mitbeschlossen hat. Konstruktive interfraktionelle Zusammenarbeit bei der „Baustelle“ Bäder sieht jedenfalls anders aus.“ merkt Monhof an. Übrigens: Das Lehrschwimmbecken Oedt wurde mit CDU- und FDP-Mehrheit geschlossen – da war von „Kinder müssen schwimmen lernen“ nichts zu spüren.