Erfolgreiche Kindersachenbörse

Second Hand Börse

Unsere Second Hand Börse in der Oedter Albert-Mooren-Halle ist immer ein Highlight für junge Eltern, die Kindersachen und Spielsachen abzugeben haben oder günstig gut erhaltene Kleidung und Spielsachen erwerben möchten. Das war auch am Sonntag, den 17.März 2019 wieder so.

Vierzig gut bestückte Stände und gut 250 Besucher hatte unser Organisator Hugo Bellgardt in der AMH zusammengebracht.
Das Team der Halle sorgte in bewährter Art und Weise für Getränke und einen kleinen Imbiss und so konnten Verkäufer und Kunden in angenehmer Athmosphäre handeln. Neben der guten und günstigen Möglichkeit zu kaufen und zu verkaufen steht die Börse unter dem Zeichen der Nachhaltigkeit.

Die Standgebühren wird der Ortsverein , so wie bisher auch, wieder für ein soziales oder kulturelles Projekt einsetzen.
Am 15. 09. 2019 findet die Second Hand Börse wieder in der AMH statt.

„Gut genug“

Gut genug

Anlässlich des Weltfrauentages veranstaltete unsere Gleichstellungsbeauftragte Barbara Behrendt heute ein Frauenfrühstück im Oedter Rathaus. Der Saal wurde mit viel Liebe und zum Thema "Ich bin gut genug" geschmückt. Es gab ein Quiz mit vielen wichtigen Fragen. Es wurde rege an den Tischen über die Lösungen gesprochen und vielen Frauen fiel auf, wie selbstverständlich wir mit der Gleichberechtigung aufgewachsen sind. Dafür danken wir den Frauen, die sich Jahrzehnte lang für die Gleichberechtigung eingesetzt haben und noch immer einsetzen. Denn man darf im Leben nichts als selbstverständlich sehen.

Grefraths größte Kindersachenbörse

Grefrath’s größte Kindersachen-Börse

Der Klassiker geht in die nächste Runde: Grefrath’s größte Second-Hand-Börse für alles rund um’s Kind findet am Sonntag, dem 17. März 2019 wieder statt. Dann öffnet die Oedter Albert-Mooren-Halle von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ihre Türen für Käufer und Verkäufer von Kinderkleidung, Spielzeug, Büchern und allem, was Kinder und Eltern so aus zweiter Hand brauchen oder abgeben können. Veranstalter ist der Grefrather SPD-Ortsverein. Die Einnahmen aus den Standgebühren (jeweils € 13,-) verwenden die Sozialdemokraten wie immer für ein Grefrather Projekt im Ehrenamts- und Kulturbereich. Wenige Stände sind noch zu vergeben. Informationen dazu bei Hugo Bellgardt unter 0171-5505421 oder hugo-bellgardt@t-online.de.

SPD: Bürgereinmischung ist erfolgreich!

Abwassergebühren werden weiter geprüft

Die vielen Proteste von Bürgern und deren couragiertes, sachliches und konstruktives Auftreten in den Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses und des Gemeinderates haben Wirkung gezeigt! Die SPD hatte bereits Ende 2018 der Gebührenerhöhung Abwasser nicht zugestimmt und begrüßt ausdrücklich das Eintreten von Einwohnern für ihre Rechte. „Daran erkennt man, dass politische Einmischung erfolgreich ist!“ meint dazu SPD-Fraktionschef Jochen Monhof. Die Sozialdemokraten zeigen sich erfreut über die erneute Überprüfung durch den Bürgermeister und die anschließende deutliche Reduzierung der Gebühren. Jetzt muss die neue Gebührenordnung aber noch im Rat beschlossen werden, am besten auch mit den Stimmen derjenigen, die vor wenigen Wochen noch die alte durchgewunken haben. Allerdings: Bei den Abwassergebühren gehört Grefrath weiterhin zu den negativen Spitzenreitern unter den Kreisgemeinden. Gründe, warum zum Beispiel Kempener Bürger weniger als die Hälfte bezahlen müssen, sind uns nicht bekannt. Wir haben deshalb den Bürgermeister und die Verwaltung gebeten, uns Erklärungen hierfür vor einer Entscheidung zu nennen. Solange nicht alle Potentiale einer Kostenreduzierung (und dazu gehört auch der eingerechnete Zinssatz) an die Bürger weiter gegeben werden, wird die SPD weiterhin nicht zustimmen.